Springe zum Inhalt

Helvetia und Willhelm Tell sammeln Unterschriften für die Vollgeld-Initiative.

Der Finanzsektor spielt in der lokalen wie in der globalen Wirtschaft eine zentrale Rolle. Er versorgt Unternehmen und Privatpersonen mit Geld und trägt dadurch eine verantwortungsvolle Rolle in unserer Gesellschaft. In Zeiten von „too big to fail“-Banken, Handelskriegen, steigenden Staatsschulden, drohenden Finanzkrisen und einer stetig wachsenden Schere zwischen Arm und Reich stellt sich schon die Frage, ob die herrschenden Mechanismen im Finanzsystem der gesamten Bevölkerung oder nur einem kleinen Teil davon dienen.

In der Schweiz hat das Volk die Möglichkeit durch Initiativen, Referenden und Abstimmungen beim demokratischen Entscheidungsprozess mitzubestimmen. Hierfür ist es auch notwendig, dass die wichtigen Themen öffentlich diskutiert werden und sich die Bevölkerung ein umfassendes Bild machen kann.

Aus diesem Grund veranstaltet der Verein prokarma eine Infoveranstaltung zum Thema Geld und Geldschöpfung.
Geld, jeder braucht es und jeder benützt es, doch was ist Geld? Die wenigsten wissen darauf eine Antwort und versucht man sie zu finden, stellt sich heraus, dass es alles andere als einfach ist eine schlüssige Definition zu finden. Im Allgemeinen wird Geld als Tauschmittel oder Wertanlage gesehen. Doch wie entsteht Geld? Wo kommt es her und wo geht es hin? Welchen Wert hat Geld und welchen Zweck liegt darin?

Diesen Fragen geht Christoph Pfluger, Herausgeber der Zeitschrift "Zeitpunkt" und Autor des Buches "Das nächste Geld" in seinem Vortrag zum Thema Geld nach. Er erklärt wie die Geldschöpfung funktioniert und wer davon profitiert. Er beleuchtet systematische Zusammenhänge und mögliche Auswirkungen. Ein wichtiger Aspekt, den er in seinem Vortrag heraushebt, ist der Mechanismus der Umverteilung. Er erklärt, wieso Reiche reicher und Arme ärmer werden und welche Rolle die Geldschöpfung dabei spielt.

Am 10. Juni entscheidet das Schweizer Stimmvolk über die Vollgeld-Initiative. Mit einer Debatte zu diesem Thema möchte der Verein prokarma zum demokratischen Prozess beitragen. Am 14. Mai um 19.30 Uhr lädt er zu einem spannenden Themen-Abend im Brauiturm ein.

Unter dem Motto, die "Kino in der WandelBar" fand im März die dritte Filmreihe des Vereins statt.

Die Besucher erfuhren wichtige Informationen bezüglich Themen wie Landwirtschaft, Mode und dem Wandel in der Gesellschaft.

Über die Besucherzahlen waren wir sehr erfreut! Wir hatten nicht mit so viel Interesse gerechnet. Vielen Dank!

 

 

Am Freitag dem 16. März zeigten wir den zweiten Film unserer Veranstaltungsreihe Kino in der WandelBar im Caritas Wohnen Hochdorf. Auf Stühlen, Sesseln und  Sofas, zwischen Bänken, Tischen und Schränken sahen wir den eindrücklichen Film "The True Cost - Der Preis der Mode". Das Ambiente im Caritas Laden passte perfekt zu dem Film.

Im Anschluss zum Film gab es ein Podiumsgespräch mit Zippora Marti von PublicEye und Daniel von Holzen von Caritas Luzern. Dabei erfuhren wir was wir gegen die Verschwendung von Kleidern tun können und wo es nachhaltige Kleider zu kaufen gibt. Zudem stellte PublicEye einen Infostand, bei dem man sich mit wertvollen Informationen und Flyern zum Thema eindecken konnte.

Trotz der zum Teil Bedrückenden Bildern und Fakten vom Film konnten die Besucher so auch etwas positives mit nach Hause nehmen.

Wir Bedanken uns nochmal für das grosse Interesse an dem Film und der Thematik!

Am Freitag dem 2. März Freitag feierten wir den Auftakt unserer Veranstaltungsreihe Kino in der Wandelbar im gut besuchten Ladencafe Verde in Hochdorf. Bei gemütlicher Atmosphäre, köstlichen Getränken und den wahrscheinlich besten Popcorn und Federkohl-Chips im ganz Universum sahen wir den eindrücklichen Film "Code of Survival - Die Geschichte vom Ende der Gentechnik".

Der Film stellt einen Vergleich zwischen der biologischen und der Gentech-Landwirtschaft auf. Den verheerenden Konsequenzen der Gentechnik stehen drei nachhaltige Projekte aus Indien, Ägypten und Deutschlad gegenüber. Diese beweisen, dass ökologisches Handeln und ökonomischer Erfolg zusammen möglich sind.

Absolut sehenswert!

Die Zeit, in der wir leben, ist hoch dynamisch geworden. Schon dass unsere Eltern in einer komplett anderen Welt aufgewachsen sind wie wir, sagt viel darüber aus. In welcher Welt unsere Kinder oder Grosskinder aufwachsen werden, mag sich heute kaum jemand vorstellen!
Viele Veränderungen liegen in der Luft, seien es klimatische, gesellschaftliche, ökonomische oder ideologische. Vielleicht ein Paradigmenwechsel?
Sowas kann einem schon mal Angst machen oder auch Hoffnung, jenachdem aus welcher Perspektive man es betrachtet.

In unserer Veranstaltungsreihe beleuchten wir globale Zusammenhänge und zeigen Lösungsansätze und Alternativen für die Welt von morgen. Weil wir überzeugt sind - Die Welt ist WandelBar!

Im gemütlichen Kaffee Verde, in der bequemen Sofalounge im Caritas Laden oder in der stimmungsvollen Suudhausbar, laden wir euch ein zu einem spannenden Kinoabend mit tollen Gästen und guten Getränken.

Zugegeben ein Zungenbrecher! Doch der Titel dieses Posts ist zugleich der Name eines neu entstandenen Vereins.

Am 25. September 2017, auf den Tag genau zwei Jahre nach dem die UNO-Vollversammlung die SDGs der Agenda 2030 ratifizierten, gründeten Schweizer NGOs die Zivilgesellschaftliche Plattform 2030 für nachhaltige Entwicklung, welche die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der UNO unterstützen möchte.

Gallus Bühlmann vom Verein Wandel.jetzt war mit von der Partie und half bei den Vorbereitungen den Verein zu gründen. Es geht voran! Wieder ein Schulterschlulss von Organisationen, die gemeinsam für eine nachhaltigere Zukunft einstehen!

Wir wünschem dem Vorstand alles Gute und viel Kraft für die kommenden Herausforderungen!

Dieses Jahr fand das Waldsymposium unter verschärften Bedingungen statt. Nach dem tollen Start des Waldsymposiums wollten wir dieses Jahr noch tiefer in die Natur eintauchen und haben uns einen tollen Ort ausgedacht ohne Waldhütte.

Bei etwas Regen und viel Sonnenschein durften wir tolle Workshops und gemeinsame Stunden geniessen. Beim Pfeilbogenschiessen gab uns Ueli die Gelegenheit mal selbst den Waldläufer zu spielen und die Sehne zu spannen. 

Natürlich waren wir auch Pilze- und Kräutersammeln und kochten uns davon eine tolle Suppe.

Wiedermal ein gelungener Anlass und wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

Am Freitag, dem 13. Januar 2017 wurde der Verein Wandel.jetzt im Neubad in Luzern mit 13 Gründungsorganisationen gegründet.

Ziel und Zweck dieser Mission ist eine gemeinsame Vernetzungsplattform um den gesellschaftlichen Wandel voranzutreiben.

Auf der Website wandel.jetzt wird zufkünftig ein gemeinsamer Veranstaltungskalender erscheinen. Dieser soll in einer geografischen Karte abgebildet sein. Die Veranstaltungen können nach Region und Themengebiet gefiltert werden, damit jeder schnell zu den gewünschten Informationen kommt.

Der Verein prokarma ist eines der dreizehn Gründungsmitglieder. Gallus und Zeno Bühlmann haben bei ein Job im Vorstand des neuen Vereins übernommen.

Wir wünschen dem neuen Verein alles Gute und viel Kraft für den Start!

In Oberebersol bei Hohenrain, beim Hof von Urs Schurtenberger, entstand dieses Jahr das Projekt Buschbohnen. Zusammen mit Gärtnern und Freunden vom Urbangardening-Verein Neugarten wurden Bohnen und Karotten gepflanzt und geerntet.

Es hat noch viele reife Bohnen, die darauf warten gepflückt zu werden. Nächstes Wochenende gibt es die Gelegenheit, bei der Ernte mitzumachen und anschliessend bei einer kulinarischen Verköstigung zusammen zu feiern.

Kommt also vorbei und nehmt Taschen mit 🙂

Am 9.9.16 und 10.9.16 fand in Seon das Waldsysmposium statt. Das Wetter war uns hold und obwohl wir eine Hütte gemietet hatten, benutzten wir davon fast nur die Küche:-) Wir genossen ein Wochenende mit interessanten und langen Gesprächen bis tief in die Nacht. Neben unseren Streifzügen und Spaziergängen durch das Unterholz bereicherte uns Ruth am Freitagabend mit einem spannenden Vortrag über Heilpilze. Die Stimmung war toll, das anwesende Wissen und die Themen der Gespräche sehr beeindruckend! Die Teilnehmer waren begeistert und wollten fast nicht mehr nach Hause gehen 🙂

Wir freuen uns schon jetzt auf eine Fortsetzung!