Springe zum Inhalt

Die Zeit, in der wir leben, ist hoch dynamisch geworden. Schon dass unsere Eltern in einer komplett anderen Welt aufgewachsen sind wie wir, sagt viel darüber aus. In welcher Welt unsere Kinder oder Grosskinder aufwachsen werden, mag sich heute kaum jemand vorstellen!
Viele Veränderungen liegen in der Luft, seien es klimatische, gesellschaftliche, ökonomische oder ideologische. Vielleicht ein Paradigmenwechsel?
Sowas kann einem schon mal Angst machen oder auch Hoffnung, jenachdem aus welcher Perspektive man es betrachtet.

In unserer Veranstaltungsreihe beleuchten wir globale Zusammenhänge und zeigen Lösungsansätze und Alternativen für die Welt von morgen. Weil wir überzeugt sind - Die Welt ist WandelBar!

Im gemütlichen Kaffee Verde, in der bequemen Sofalounge im Caritas Laden oder in der stimmungsvollen Suudhausbar, laden wir euch ein zu einem spannenden Kinoabend mit tollen Gästen und guten Getränken.

Freitag 2. März, 19.30 Uhr im Ladencafé Verde, Hochdorf

garantiert Bio!

Zum Auftakt der Veranstaltungs-Reihe sind wir im gemütlichen Bio-Kaffe Verde in Hochdorf. Der CODE OF SURVIVAL scheint uns wunderbar zum Lokal zu passen, geniesst den Film bei garantiert gentechfreiem Speis und Trank.

Wir freuen uns auf spannende Gespräche und Begegnungen!

Zum FILM

Millionen Tonnen von Monsantos Unkrautvernichtungsmittel „Roundup“, mit seinem umstrittenen Hauptwirkstoff Glyphosat, werden Jahr für Jahr weltweit auf unsere Felder ausgebracht. Mit unangenehmen Nebenwirkungen für Mensch und Natur. Glyphosat steht unter Verdacht diverse Krankheiten auszulösen und es bilden sich bereits resistente Unkräuter, die sich vermehren, Nutzpflanzen überwuchern und abtötet.

In der eindrücklichen Montage wird die heilende Kraft der ökologischen Landwirtschaft mit den unkontrollierbaren Auswirkungen des Gen-Anbaus konfrontiert.

In welcher Art von Landwirtschaft liegt der CODE OF SURVIVAL auf unserem Planeten?

 

Freitag 16. März
Türöffnung 19.30 Uhr, Filmstart 20.00 Uhr
im Caritas Laden, Hochdorf

Podium zum Thema Mode

Im Anschluss an den Film stellen wir euch Zippora Marti von PublicEye und Daniel von Holzen von der Caritas Luzern vor. Zippora ist Aktivistin und führt einen Blog über faire Mode. Mit den beiden Gästen reden wir über faire und nachhaltige Mode.

zum Film

Ein Pullover oder eine Hose für weniger als 10 Euro, ein Hemd für 5 – oft geht man in Kleidungsgeschäfte und ist begeistert, wie billig die neueste Mode bei uns zu haben ist.

Doch wie kann es sein, dass Kleidung bei uns so wenig kostet?
THE TRUE COST – Der Preis der Mode macht sich auf die Suche und verfolgt eindrucksvoll den Weg, den die Kleidung macht, bevor sie zu uns ins Geschäft kommt.

Die Ausbeutungskette, die hinter jedem einzelnen Kleidungsstück steckt, wird unsichtbar hinter der Glamourwelt der Modeindustrie.
THE TRUE COST – Der Preis der Mode zeigt diese Kette auf.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend!

 

Freitag 30. März
Türöffnung 19.30 Uhr, Filmstart 20.00 Uhr
im Suudhaus des Brauiturms Hochdorf

WandelBar im Suudhaus

Bei gutem Bier und bester Laune ist es nun Zeit für die grossen Würfe gesellschaftlicher Visionen und philosophische Sternstunden!
Im Anschluss zum Film ist Barbetrieb und wir geniessen die tolle Atmosphäre der Suudhaus-Bar.

zum Film

Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte?

Als die Schauspielerin Mélanie Laurent („Inglourious Basterds“, „Beginners“) und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift „Nature“ eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Szenario nicht abfinden.

Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen.
Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen.

Was sie finden, sind inspirierende und kreative Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.

Zugegeben ein Zungenbrecher! Doch der Titel dieses Posts ist zugleich der Name eines neu entstandenen Vereins.

Am 25. September 2017, auf den Tag genau zwei Jahre nach dem die UNO-Vollversammlung die SDGs der Agenda 2030 ratifizierten, gründeten Schweizer NGOs die Zivilgesellschaftliche Plattform 2030 für nachhaltige Entwicklung, welche die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der UNO unterstützen möchte.

Gallus Bühlmann vom Verein Wandel.jetzt war mit von der Partie und half bei den Vorbereitungen den Verein zu gründen. Es geht voran! Wieder ein Schulterschlulss von Organisationen, die gemeinsam für eine nachhaltigere Zukunft einstehen!

Wir wünschem dem Vorstand alles Gute und viel Kraft für die kommenden Herausforderungen!

Dieses Jahr fand das Waldsymposium unter verschärften Bedingungen statt. Nach dem tollen Start des Waldsymposiums wollten wir dieses Jahr noch tiefer in die Natur eintauchen und haben uns einen tollen Ort ausgedacht ohne Waldhütte.

Bei etwas Regen und viel Sonnenschein durften wir tolle Workshops und gemeinsame Stunden geniessen. Beim Pfeilbogenschiessen gab uns Ueli die Gelegenheit mal selbst den Waldläufer zu spielen und die Sehne zu spannen. 

Natürlich waren wir auch Pilze- und Kräutersammeln und kochten uns davon eine tolle Suppe.

Wiedermal ein gelungener Anlass und wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

Am Freitag, dem 13. Januar 2017 wurde der Verein Wandel.jetzt im Neubad in Luzern mit 13 Gründungsorganisationen gegründet.

Ziel und Zweck dieser Mission ist eine gemeinsame Vernetzungsplattform um den gesellschaftlichen Wandel voranzutreiben.

Auf der Website wandel.jetzt wird zufkünftig ein gemeinsamer Veranstaltungskalender erscheinen. Dieser soll in einer geografischen Karte abgebildet sein. Die Veranstaltungen können nach Region und Themengebiet gefiltert werden, damit jeder schnell zu den gewünschten Informationen kommt.

Der Verein prokarma ist eines der dreizehn Gründungsmitglieder. Gallus und Zeno Bühlmann haben bei ein Job im Vorstand des neuen Vereins übernommen.

Wir wünschen dem neuen Verein alles Gute und viel Kraft für den Start!

In Oberebersol bei Hohenrain, beim Hof von Urs Schurtenberger, entstand dieses Jahr das Projekt Buschbohnen. Zusammen mit Gärtnern und Freunden vom Urbangardening-Verein Neugarten wurden Bohnen und Karotten gepflanzt und geerntet.

Es hat noch viele reife Bohnen, die darauf warten gepflückt zu werden. Nächstes Wochenende gibt es die Gelegenheit, bei der Ernte mitzumachen und anschliessend bei einer kulinarischen Verköstigung zusammen zu feiern.

Kommt also vorbei und nehmt Taschen mit 🙂

Am 9.9.16 und 10.9.16 fand in Seon das Waldsysmposium statt. Das Wetter war uns hold und obwohl wir eine Hütte gemietet hatten, benutzten wir davon fast nur die Küche:-) Wir genossen ein Wochenende mit interessanten und langen Gesprächen bis tief in die Nacht. Neben unseren Streifzügen und Spaziergängen durch das Unterholz bereicherte uns Ruth am Freitagabend mit einem spannenden Vortrag über Heilpilze. Die Stimmung war toll, das anwesende Wissen und die Themen der Gespräche sehr beeindruckend! Die Teilnehmer waren begeistert und wollten fast nicht mehr nach Hause gehen 🙂

Wir freuen uns schon jetzt auf eine Fortsetzung!

"Zeig mir deinen Garten und sage dir wer du bist". Unter diesem Slogan organisiert Reto Locher von der Stiftung Natur und Wirtschaft Gartenführungen in Luzern. Sie finden am Samstag, dem 10.9.16 statt.

In diesem Beitrag gewähren wir euch einen Einblick in einen unserer Gärten der Gartengemeinschaft von prokarma.

Sieht selbst!